Schulprofil der Modularen Mittelstufe Aspern (MMA)

 

 

Pädagogische Leitgedanken

 

Unser Ziel ist es, den Schüler/innen neben einer soliden Allgemeinbildung eine gute Berufsvorbereitung sowie soziale Verantwortung zu vermitteln.

 

Es wird auf Leistungsbereitschaft Wert gelegt, aber auch darauf, dass sich Ihr Kind wohl und sicher fühlt.

 

Wir betrachten Kinder aus vielen Kulturkreisen als Bereicherung.

 

 

Seitenanfang

 

 

Das Prinzip der Modularen Mittelstufe

 

Ab der 3. Klasse haben die Schüler/innen die Möglichkeit, sich je nach Fähigkeit und Begabung in einem Fachgebiet zu vertiefen.

 

Zur Auswahl stehen folgende Module:

 

Gesundheit & Soziales

  • für eine Berufslaufbahn in den Bereichen Gesundheit, Kranken- und Altenpflege, Pädagogik, Lehramt o.ä.
  • Vertiefender Unterricht: Deutsch, Englisch, Biologie, Kreatives Gestalten und KoKoKo
  • Besonderheit: vor allem für besonders leistungsstarke Schüler/innen, da Gesundheits- und Sozialberufe zumeist mit dem Besuch einer weiterführenden Schule verbunden sind

 

Technik

  • für eine Berufslaufbahn in den Bereichen technische Berufe aller Art bzw. Vorbereitung auf die HTL
  • Vertiefender Unterricht: Mathematik, Technisches Zeichnen, Technisches Werken und naturwissenschaftliches Experimentieren
  • Besonderheit: Möglichkeit des Erwerbs des international anerkannten Zertifikats ECDL (Europäischer Computerführerschein)

 

Tourismus

  • für eine Berufslaufbahn in den Bereichen Berufe aus Hotel, Gastgewerbe und Reisebüro
  • Vertiefender Unterricht: Englisch, Gastronomie, IT und Geografie

 

Wirtschaft

  • für eine Berufslaufbahn in den Bereichen Büro-, Handels- und Bankberufe
  • Vertiefender Unterricht: Business English, Wirtschaftsgeografie und Wirtschaftsmathematik, IT und Ökologiee
  • Besonderheit: Möglichkeit des Erwerbs des international anerkannten Zertifikats ECDL und Gründung einer Junior Basic Company (unterstützt durch die Volkswirtschaftliche Gesellschaft)

 

Nach einer Orientierungsphase am Beginn der 3. Klasse entscheidet sich die Schülerin/der Schüler für ein Modul ihres/seines Interesses. In der 4. Klasse erfolgt in Form eines ganzen Modultages pro Woche eine Vertiefung ins gewählte Fachgebiet.

 

Bei der Auswahl der Fachbereiche wurde ein besonderes Augenmerk darauf gelegt, dass wir Module anbieten, in denen es auch in Zukunft gute Berufschancen gibt.

 

Großer Wert wird auf einen praxisnahen, handlungsorientierten Projektunterricht gelegt, der innerhalb der Module, aber auch in zwei zusätzlichen Projektwochen pro Jahr strukturell verankert ist. Soziale Kompetenzen werden hier ebenso gefördert wie Problemlösungskompetenzen, Kommunikations- und Präsentationsfähigkeiten.

 

 

Seitenanfang

 

 

Kooperationen

Durch Kooperationen mit berufsbildenden mittleren und höheren Schulen wird es den Absolvent/innen der Modularen Mittelstufe Aspern erleichtert, nach Abschluss der Schule in weiterführende Schulen wie Handelsakademien, Höhere Technische Lehranstalten oder Tourismusschulen überzutreten. Jene Schüler/innen, die direkt ins Berufsleben eintreten möchten, können aber auch den Weg über die Fachmittelschule wählen, welche es ebenfalls am Standort gibt.

 

Bereits existierende Kooperationen haben wir mit folgenden Bildungseinrichtungen:

  • Bundeshandelsakademie und Bundeshandelsschule Polgarstraße, 1220 Wien (fachliche Unterstützung des Junior for Juniors Unternehmens durch Coaching
  • Hertha Firnberg Tourismusschulen (Modulkochgruppe kocht an der HFS 1x im Monat und hat 1x im Monat Servier- und Habitustraining)
  • HTL Donaustadt – ganzjähriger Programmierkurs für Interessierte aus dem Technikmodul (Programmierkurs)
  • BAFEP De Lasalle: Erfahrungsaustausch zwischen den beiden Schulentwicklungsteams, Teilnahme an unseren Sommerfesten, individuelle Schulvorstellungen durch die Direktorin, Frau Dr. Brigitte Cizek
  • Polytechnische Schule Dr. Albert Gessmann-Gasse, 1210 Wien (Fachmittelschule an unserem Standort)
  • Volkshochschule Donaustadt, 1220 Wien (Gitarre-Kurse an unserem Standort)
  • Industriellenvereinigung (Mitglied der Wiener Zukunftsschulen) – regelmäßiger Ideenaustausch mit Präsidenten des Stadtschulrats sowie Präsidenten der Industriellenvereinigung, Workshops für Lehrer/innen und Schüler/innen in Mitgliedsbetrieben der IV, Schul- und Werksbesuche, finanzielle Unterstützung
  • Wirtschaftsuniversität Wien, 1020 Wien (Wirtschaftsworkshops für alle 3. Klassen durch Studierende der Wirtschaftspädagogik der WU Wien)
  • Akademie der bildenden Künste: Studierende der Akademie werden an unserer Schule im Rahmen ihrer Schulpraxis ausgebildet. Weiters findet regelmäßiger Erfahrungsaustausch mit Prof. Dr. Pritz, Leiterin der Praxisausbildung, statt
  • Universität Wien: Ein regelmäßiger Austausch und gemeinsame Forschungsprojekte mit Frau Professor, Dr. Ilse Schrittesser, Leiterin des Instituts für Bildungsforschung finden statt.
  • Volkswirtschaftliche Gesellschaft, 1010 Wien (stellt die Rahmenbedingungen für Junior Basic Company zur Verfügung und organisiert den jährlichen Bundeswettbewerb aller Junior-Unternehmen, an dem die MMA teilnimmt)
  • Teach for Austria: mehrere Fellows und Alumnis unterrichten an unserer Schule und bringen fachliche Expertisen aus unterschiedlichen Berufsfeldern an die MMA. Die Direktorin ist Mitglied des Teach for Austria Beirats
  • KURIER: Die Direktorin ist Mitglied des Teach for Austria Beirats
  • Kooperationen mit nahmhaften Unternehmen wie Pfizer und Kontrollbank ermöglichen den Schüler*innen, an eigens konzipierten Workshops teilzunehmen
  • Sindbad: Betreuung unserer Absolvent*innen durch Sindbad-Mentor*innen
  • Sag’s Multi: Mehrfache erfolgreiche Teilnahmen am mehrsprachigen Redewettbewerb, 3x in Folge im Finale, 2020 Sieg in der Kategorie bis 14 Jahre

 

 

Seitenanfang

 

 

Unser Konzept der Begabungsförderung

 

 

 

Leseförderung:

Ausgehend von den Ergebnissen des Wiener Lesescreenings für Volksschulen und des jeweiligen Leistungsstandes der Schüler/innen werden Lesegruppen gebildet, in denen die Schüler/innen entsprechend ihrer Bedürfnisse im Bereich des Lesens gefördert werden.

  • Auf allen Schulstufen: Förderung aller Schüler/innen mit Leseförderbedarf ganzjährig, integrativ oder parallel zum Regelunterricht, basierend auf dem Salzburger Lesescreening.
  • In den ersten Klassen: Schüler/innen mit intensivem Leseförderbedarf werden ausgewiesen und neun Wochen lang unterrichtsparallel in je vier Wochenstunden gefördert; bei Bedarf Wiederholung.
  • Lesefördermaßnahmen im Regelunterricht: Klassenlektüre, Leseabende, Buchreferate, Büchereibesuche, Leseprojektwochen etc.

 

 

Seitenanfang

 

 

Soziales Lernen

In allen 4 Schulstufen wird die verbindliche Übung „KoKoKo“ (Kommunikation – Kooperation – Konfliktbearbeitung) angeboten. In dieser Stunde wird mit den Schüler/innen intensiv daran gearbeitet, ihre Sozial- und Selbstkompetenz zu verbessern sowie mit den Grundlagen der Kommunikation vertraut zu werden. Inhalte umfassen u. a.:

  • Reflektieren des eigenen Verhaltens und Handelns
  • Erlernen von Teamkompetenzen
  • gewaltfreie Lösung von Konflikten
  • Vermittlung von Selbst- und Sozialkompetenz
  • Vermittlung von Kommunikations- und Präsentationskompetenz

 

 

Seitenanfang

 

 

Berufsorientierung

Berufsorientierung soll den Schüler/innen Einblicke in die Arbeitswelt und jene Qualifikation vermitteln, die ihnen eine weitgehend selbstbestimmte Wahl aus den vielfältigen Bildungs- und Berufsangeboten ermöglichen. Die Berufsorientierung erfolgt u. a. durch folgende Aktivitäten und Maßnahmen:

  • Modulsystem als zentrales Modell der Berufsorientierung
  • Integrierte Berufsorientierung in den 3. Klassen sowie Verbindliche Übung Berufsorientierung in den 4. Klassen
  • Intensive Beschäftigung mit Interessens- und Stärkenfindung sowie Berufsorientierung im Rahmen der 2-stündigen Verbindlichen Übung „Modulspezifische Fähigkeiten“
  • Berufsschnupperwoche in den 4. Klassen in diversen Betrieben
  • Elternabend „Wohin nach der Mittelschule“ mit Referenten vom BiWi und diversen Partnerinstitutionen (Entwicklung des Formats „Marktplatz der Schulen“)
  • Besuch von Veranstaltungen des BIFI und der Arbeiterkammer
  • Berufsorientierung durch Computertestprogramme und speziell ausgebildete Pädagoginnen und Pädagogen
  • Talentecheck in der 4. Klasse
  • Kooperation mit NGO „Sindbad“ (Mentoren für unsere Schüler/innen, um sie bei der Schul- und Berufswahl zu unterstützen)
  • Bewerbungsworkshop für FMS-Schüler*innen durch die Kontrollbank

 

 

Seitenanfang

 

 

Förderung von Integrationskindern

In unseren Integrationsklassen integrieren und fördern wir Kinder mit speziellen Bedürfnissen. Klassengemeinschaft und Erziehung zu Toleranz sind in diesen Klassen von zentraler Bedeutung.

 

Der Unterricht in Integrationsklassen:

  • berücksichtigt die Verschiedenheit der Schüler/innen, die individuellen Interessen und Fähigkeiten sowie das jeweilige Lerntempoo
  • stellt die Erziehung zu Toleranz und Klassengemeinschaft in den Mittelpunkt
  • wird von einem kleinen Lehrer/innenteam geführt, d. h. nur wenige Lehrerwechsel sind notwendig.
  • erfolgt in einem sorgsam ausgewählten binnendifferenzierten Unterricht mit Hilfe „Offener Lernformen“
  • ermöglicht den Schüler/innen die Auseinandersetzung mit den Anliegen von Menschen mit besonderen Bedürfnissen.

 

 

Begabtenförderung

Begabtenförderung wird im Rahmen unserer Kooperationen mit weiterführenden Schulen und durch die Modulinhalte angeboten. Dadurch kommen unsere Jugendlichen bereits frühzeitig in Kontakt mit weiterführenden Schulen. Durch die Arbeit in den Modulen werden die begabten Schüler/innen überdurchschnittlich gefordert und gefördert, da ihnen verantwortungsvolle, eigenverantwortliche Aufgabenbereiche übertragen werden. Durch die Teilnahme an diversen hochkarätigen Wettbewerben wird die Leistungsbereitschaft der Jugendlichen in verschiedensten Bereichen gefördert.

 

 

Seitenanfang

 

 

Schulveranstaltungen

 

1.Klasse: Projektwoche

2.Klasse: Winter/Sommersportwoche

3.Klasse: Winter/Sommersportwoche

4.Klasse: Sommersportwoche

 

 

Seitenanfang

 

 

Schulgemeinschaft

 

Die Schulgemeinschaft hat bei uns einen hohen Stellenwert.

Gefördert wir dies durch:

  • DESI (Demokratische Schulpartnerschaftsinitiative)
  • Klassen- und Schulforen
  • Elternsprechtage und Kind-Eltern-Lehrer-Gespräche
  • Elternabende
  • Zusammenarbeit bei Schulveranstaltungen

 

 

Seitenanfang

 

 

Ausstattung der Modularen Mittelstufe Aspern

  • architektonisch interessantes und freundliches Schulgebäude
    • Outdoor Klassenzimmer
    • zwei modern ausgerüstete EDV-Räume mit Internetzugang
  • Erlebnisbücherei, die zum Lesen und Verweilen einlädt
  • Wiens größte schulische Kletterlandschaft
  • zwei Werkstätten für den Werkunterricht
  • großflächige Outdoor-Sportplätze
  • Speiseraum
  • Gartenklassen
  • voll ausgestattetes Photolabor
  • Chemie/Biologiesaal
  • Schulküche
  • Zeichensaal/Textiler Werkraum
  • Musiksaal

 

 

Seitenanfang

 

 

Öffentlichkeitsarbeit

  • Website www.modularemittelstufe.at und www.eibengasse.at
  • Social Media Präsenz, Instagram und Facebook und LinkedIn
  • Schulfolder
  • Tage der offenen Tür
  • Schulpräsentationen in Volksschulen und Schnuppertage von Volksschulklassen
  • Nachbarschaftliche Kontakte
  • Elternkommunikation (Elternbriefe, Schulaushänge, Elternabende,…)
  • Presseaussendungen an Bezirksmedien
  • Mitglied des Teach for Austria Beirats
  • Mitglied des KURIER Bildungsbeirats
  • Gute Kontakte zu österreichischen Qualitätsmedien (Die Presse, ORF, Wiener Zeitung, Kurier)
  • Feste und Feiern (Lichterfest, Musical/Sommerfest)
  • Teilnahme an sportlichen Veranstaltungen (z. B. Simmeringer Hallenfußballturnier)
  • Einladung von nationalen und internationalen Delegationen, die am Modell der Modularen Mittelstufe interessiert sind

 

 

Seitenanfang