Besuch der KZ-Gedenkstätte Mauthausen

Bericht: Hr. Stadlmayr [April 2018]

 

Was ist ein Menschenleben wert? Eine Frage die heute Gott sei Dank anders beantwortet werden kann, als es zur Zeit des Nationalsozialismus der Fall war. Vor Ort machten sich die 4. Klassen der MMA ein Bild von den schrecklichen Geschehnissen dieser Zeit.

 

Bereits im Vorfeld haben wir uns mit der Thematik des Holocaust im Rahmen des Unterrichts intensiv befasst. Die Kinder setzten sich dabei mit der Vorgeschichte und dem Ablauf des Holocausts auseinander. Was bringt einen dazu, so über andere Menschen zu denken? Was bringt einen dazu, solch schreckliche Dinge zu machen? Warum tat niemand etwas gegen diese Geschehnisse? Diese und andere Fragen standen dabei im Zentrum. Um das theoretisch Gelernte noch greifbarer zu machen, fuhren wir auch noch zur Gedenkstätte Mauthausen, wo wir mit weiteren Informationen und schrecklichen Details zu den Vorkommnissen dieses Orts konfrontiert wurden. An dieser Stelle möchte ich die Worte einer Schülerin anführen, die ausdrücken, was uns allen stets bewusst sein sollte: "Ich bin dankbar, in einer Zeit wie heute leben zu dürfen."

 

Aus Respekt vor den tausenden Menschen, die an diesem Ort gefoltert und ermordet wurden, verzichten wir dieses Mal auf die Präsentation verschiedener Fotos. Lediglich ein Bild möchten wir Ihnen nicht vorenthalten: Zu sehen ist eine Schülerin, die vor einer einen gesamten Raum ausmachenden Gedenktafel mit den Namen von Opfern des Holocaust in Mauthausen steht.