"Wer einen Garten hat, braucht weder Fitnessstudio noch Urlaub"

Bericht: Hr. Stadlmayr [Juni 2017]

 

Wie viel Wahrheit in oben stehender Überschrift enthalten sein kann, davon konnten sich Kinder der 3. Klassen im Schulgarten Kagran selbst überzeugen.

 

Im Rahmen der Branchenpräsentationen bekamen interessierte Kinder nun die Möglichkeit, in die Berufe rund um Garten und Pflanzen aber auch in die Tierpflege hineinzuschnuppern. Unsere erste Station führte uns zu einem überaus alten, großen Baum, welchen mutige Kinder unter professioneller Anleitung mit Hilfe eines Klettergurts besteigen konnten - schließlich wollen auch hohe Bäume gepflegt werden und ohne Kletterausrüstung wäre dies nur am unteren Ende möglich. Schnell merkten die Kinder, dass es neben Schwindelfreiheit und Kraft vor allem der richtigen Technik bedarf.

 

 

Beim nächsten Halt entwarfen die Kinder mit Hilfe eines Floristen Blumensträuße, um eine festliche Tischdekoration zu kreieren. Hier zeigte sich, dass beim Beruf des Floristen vor allem Feingefühl und Feinmotorik gefragt sind.

 

Im Anschluss daran erhielten die Kinder noch von einem Friedhofsgärtner einen Vortrag über die Notwendigkeit lateinischer Blumennamen und die unterschiedlichen Arten von Erden und auch das Pikieren wurde fachmännisch geübt.

 

Bei der letzten Station Tierpflege zeigten sich die Kinder noch einmal überaus motiviert und erfuhren durch Fragen wichtige Informationen zum Berufsbild des Tierpflegers. Auch Utensilien für die Großwildpflege konnten begutachtet werden. 

 

 

Zum eingangs angeführten Zitat gilt es abschließend noch zu sagen, dass neben beim Klettern beanspruchten Muskeln zwischendurch beim Vorübergehen an den verschiedenen Gärten auch Urlaubsstimmung aufkommen könnte. Vor allem der griechische und der asiatische Garten würden zum Verweilen einladen und befeuerten die Vorfreude auf die baldigen Sommerferien.